Re: Extreme Gewichtszunahme nach totaler Schilddrüsen OP

Geschrieben von Ute und Tochter am 03. Oktober 2003 16:22:07:

Als Antwort auf: Re: Extreme Gewichtszunahme nach totaler Schilddrüsen OP geschrieben von Kirsten am 01. Oktober 2003 09:35:27:

>>Hallo !
>>Endlich habe ich mal wieder Zeit hier rein zu schreiben - wie üblich haben wir Probleme ( seufts - wie sollte es auch anders sein !)Meiner Tochter wurde am 24.März dieses Jahres die Schilddrüse total entfernt - die Medikamenten Einstellung war ein ziemliches auf und ab und nur auf mein drängeln hin wurde die Dosis so erhöht das sie sich endlich wieder etwas wohler fühlt. Die Werte sind angeblich alle im Normbereich. Das wirklich echte Problem ergibt sich aus der extremen Gewichtszunahme - jetzt wiegt sie satte 12 kg mehr als direkt vor der O.P. - und das finde ich endschieden zuviel!Wenn alle Werte also in Ordnung sind - sie wirklich nicht zu viel, fett, kalorienreich ißt -worann kann es liegen ? Mitleerweile sind wir beide völlig fertig weil`s bei jeder Mahlzeit kracht; leider muß ich zugeben das es an mir liegt - ich will nicht das sie noch dicker wird ! Mitlerweile ist das schon fast zwanghaft bei mir - bei jedem Stück Obst/Gemüse mecker ich " Iß nicht so viel" - obwohl ich natürlich weis das Obst/Gemüse nicht dick machen! Meine Tochter war immer dünn und das sie jetzt so dick ist macht sowohl ihr als auch mir echt zu schaffen!
>>Den Ärtzen scheint`s relativ egal zu sein - mit Aussagen wie " Ist eigendlich normal nach einer Schilddrüsen O.P." und schlausprüchen "Da ißt sie dann wohl zu viel" ist uns ehrlichgesagt kein Stück geholfen !
>>Um es nochmal ganz klar zu formulieren : meine Tochter ißt weniger als normal,die Werte sind angeblich alle in Ornung und sie nimmt trotzdem stetig zu!
>>Was sollen wir tun ???
>>Liebe Grüße von
>>Ute und Tochter
>meinemeinung
>Liebe Ute!
>Norbert hat Recht. Besorge dir die genauen Blutwerte und stelle sie nochmal mit den entsprechenden Normwerten hier rein. Mit einer optimalen Hormoneinstellung sollte nach einer OP höchstens eine Gewichtszunahme von 4 - 5 Kilo erfolgen. Nimmt deine Tochter die Hormone auch wirklich nüchtern morgens mindestens 30 Minuten vor dem Frühstück ausschließlich mit Wasser ein? Am Tag der Blutkontrolle sollte die Tablette nicht vorher verabreicht werden. Vielleicht nützt es auch etwas, wenn ihr die Dosis teilt. Wir und viele andere Eltern haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Man gibt morgens 75% der Dosis und die restlichen 25% 30 Minuten vor dem Mittagessen. Dadurch haben die Kinder z. B. nicht mehr zugenommen und waren auch belastbarer. Leider funktioniert das nicht bei allen Kindern, aber ein Versuch wäre es sicher wert. Viele Ärzte belächeln dieses Procedere, aber es gibt auch Endokrinologen, die genau das ihren kleinen Patienten raten.
>Wie geht es denn deiner Tochter sonst? Hat sie noch andere Beschwerden? Wie klappt es jetzt in der Schule? Seid ihr auch bei einem pädiatrischen Endokrinologen zur Nachsorge?
>Liebe Grüße
>Kirsten Wosniack
>daumoben

Liebe Kirsten
bei einem Endikrinologen sind wir zusätzlich zum Kinderarzt - die Tabletten nimmt sie jeden morgen sofort nach dem Aufstehen und wartet 30 Min. bis zum Frühstück.Von dieser Seite ist also alles in Ordnung - hilft uns aber nicht wirklich weiter! Da unser Kinderarzt die Werte immer zum Endikrinologen faxt hoffte ich dort die aktuellen Werte meiner Tochter zu erfahren - leider war das Fax, laut Endokrinologen, unlesbar - jetzt muß ich mich bis Montag gedulden !
Jetzt zu deinen anderen Fragen - die Augen O.P. ist soweit gut verlaufen und jetzt ist das Auge auch endlich ein weiteres Stück zurückgegangen ( nach der Operation hat man ja nur ganz wenig gesehen) - die Narbe am Nasenflügel wird man leider deutlicher sehen da sie sich während des Heilungsprozeßes entzündet hatte.Die Schilddrüsennarbe hat leider eine kolloide ( habe ich das so richtig geschrieben ?) Narbenbildung - liegt also ,trotz einmassierens mit einer Narbencreme, dickwulstig auf. Schön ist das wirklich nicht !!!
Irgendwie kann sich meine Tochter im Moment sehr schlecht konzentrieren und merkt sich Sachen schlecht - da weiß ich als Mutter dann nie kommt das von der Krankheit oder ist das Pupertätsbedingt ! ?
Sehr oft ist sie nach der Schule so kaputt das sie sich schlafen legt( geht aber abends frühzeitg ins Bett), nach dem Sportunterricht hat sie solche Knochenschmerzen das ich schon überlege sie vom Sportunterricht befreien zu lassen - zumal die Sportlehrerin weiß das sie krank ist und ihr trotzdem unterstellt faul und unsportlich zu sein !
Ach ja - eigendlich kann es nur besser werden!
Liebe Grüße von Ute
Im Moment hoffe ich einfach das das alles besser wird !



Antworten: