Re: Die SD-Werte meiner Töchter

Geschrieben von Kirsten am 16. September 2003 08:51:48:

Als Antwort auf: Die SD-Werte meiner Töchter geschrieben von Gena am 15. September 2003 10:59:43:

>Hallöchen smile
>Also als erstes die gute Nachricht: Meine jüngste Tochter hat (noch) kein Diabetes freubananebreakdance, muß aber wegen der auffälligen Werte weiter beobachtet werden.
>Und die SD-Werte sehen auch ganz gut aus denke ich.
>Von meiner Ältesten (10 J.):
>fT3: 3.97 (2.30 - 4.30)
>fT4: 1.28 (0.80 - 1.70)
>TSH: 1.21 (0.35 - 5.5)
>Von meiner Mittleren (9 J.):
>fT3: 3.72
>fT4: 1.20
>TSH: 1.93
>Von meiner Jüngsten (7 J.):
>fT3: 3.49
>fT4: 1.54
>TSH: 0.78
>Referenzwerte und folgende AK's sind bei allen drei gleich:
>TPO: <16.0 (bis 16)
>TRAK: <9.0 (negativ kleiner 9.0; Graubereich 9.0 - 14.0; Positiv über 14.0)
>Ebenso die Beurteilung:
>Serologisch zur Zeit kein Anhalt für autoaggressive Aktivität im Organbereich SD.
>Die Konstellation der SD-Parameter entspricht einer euthyreoten Stoffwechsellage.
>So, was sagt Ihr dazu? Sollte ich es weiter beobachten oder die Werte bei meinem nächsten Termin beim Internisten vorlegen?
>Gruß
>Gena

meinemeinung

Liebe Gena!
Mann da bin ich aber froh, dass der Blutzuckerwert nur weiterhin kontrolliert werden muss. Aber seit da bitte sehr gründlich, gerade mit Diabetes bei Kindern ist nicht zu spaßen!

Die Blutwerte deiner Kinder sehen alle ok aus. Du kannst sie selbstverständlich mal dem Internisten vorlegen, aber ich bin sicher, der gibt auch sein OK dazu.

Ich denke eine Kontrolle in 12 Monaten wäre in Ordnung.

Beim Kinderärztekongreß haben wir u. a. auch wieder gehört, dass ca. 10 bis 15 % der Patienten mit einer Autoimmunerkrankung (Darm, Haut, Bauchspeicheldrüse, Magen, Leber etc.) auch eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse bekommen. Daher ist es wichtig, die Schilddrüse "im Auge" zwinker zu behalten!

Alles Liebe und viele Grüße
Kirsten Wosniack
daumoben


Antworten: